Marktbericht vom 30.11.2017

Ganz frisch auf dem Markt traf diese Woche der erste Mönchsbart ein. Er wächst wild in den von der Gischt salzgetränkten Dünenwiesen Italiens und sieht aus wie ein dickes, fleischiges Grasbüschel. Er war auch in seiner Heimat eine lange Zeit fast vergessenes Gemüse. In Italien nennt man ihn «Barba di frate», «Agretto» oder auch «Ballerina». Das Kraut gehört zur Familie der Wegericharten und ist auch als Hirschhorn oder Schlitzwegerich bekannt. Mönchsbart kann roh als Salat, gedünstet und mit Zitronensaft sowie Olivenöl beträufelt als Gemüse oder gekocht oder gedünstet in einer Rahmsauce zu Fisch oder Pasta gegessen werden.

 Ebenfalls sind seit dieser Woche die ersten Tarocco und Moro Orangen erhältlich. Trotzdem lohnt es sich hier noch etwas zu warten um nicht enttäuscht zu werden, denn rote Farbtupfer muss man hier noch fast vergebens suchen.

Verabschieden müssen wir uns hingegen von den Kiwi’s aus Neuseeland. Wir werden Sie ab sofort mit Ware aus Italien beliefern. Zwar noch nicht auf Neuseeland Qualität, aber das wird sich hoffentlich bald noch ändern.

Aktuelles auf dem Markt: Barba di Frate, Tarocco und Moro Orangen, Kohlraben aus Italien

Problematisch oder Saisonende: Kiwi aus Neuseeland, Feigen