Markbericht vom 05.09.2019

Allgemeine Lage zur Nation: Wir kämpfen bei diversen Gemüsen mit Engpässen (vor allem beim Blumenkohl). Das hatte Anfang der Woche auch die Folge, dass die Preise extrem angezogen sind.

Wie bereits erwähnt, kämpfen wir vor allem bei Blumenkohl. Ware aus der Schweiz ist nur begrenzt erhältlich und die Ware aus dem Ausland deckt die Nachfrage nicht im Geringsten. Immerhin sollte sich die Lage nächste Woche wieder etwas beruhigen.

Von unserem Produzenten Urs Haag haben wir diese Woche frische Summerred, Gravensteiner und Cox Orange erhalten. Ebenfalls aus der Region werden wir täglich frisch mit Zwetschgen (Fellenberg) beliefert.

Der Herbst steht so langsam vor der Türe und auf dem Markt bringt uns der Wassermelonen-Rettich etwas Farbe ins Haus.

Ausserdem bringt uns der Herbst den ersten Rosenkohl aus Holland ins Haus (5kg Sack oder 500gr. Beutel). Noch nicht zu empfehlen ist der erste Castelfranco, welche zurzeit auf dem Markt herumlungert. Und an all jene, welche sich vor grosser Rüstarbeit nicht scheuen, sind Schwarzwurzeln aus Belgien erhätlich.

Ab sofort sind die ersten Chasselas Trauben aus Frankreich auf dem Markt erhältlich.

Aktuelles auf dem Markt: Wassermelonen-Rettich, Rosenkohl aus Holland, Schwarzwurzeln aus Belgien, Chasselas Trauben aus Frankreich,

Saisonende oder Problematisch: Blumenkohl (Wenn unverzichtbar, auf TK umsteigen)